Theodor Herzl Gedenktafel

Theodor Herzl Gedenktafel

Hotel Elisabeth, Pfarrgasse 2; Anmerkung: diese Tafel ist drei Literaten gewidmet: Theodor Herzl, Mark Twain, Franz Werfel


Ort

Leben und Werk

Theodor Herzl (1860 - 1904)

Geboren in Budapest, stammte Herzl aus einer wohlhabenden jüdischen Kaufmannsfamilie, studierte in Wien Jus und arbeitete anschließend als Pariser Korrespondent bei der Neuen Freien Presse, deren Feuilleton er bald leitete.

Anfang 1896 erschien sein Hauptwerk unter dem berühmten Titel Der Judenstaat. Versuch einer modernen Lösung der Judenfrage. Darin kommt Herzl zu dem oft zitierten Schluss, dass es sich bei der "Judenfrage" weder um eine religiöse noch eine soziale Frage handle: "Sie ist eine nationale Frage." Die im Untertitel angekündigte "Lösung" meint demgemäß nichts weniger als die Gründung eines Staates für die Juden.

Hatte Herzl die Frage nach dem Territorium eines Judenstaates im gleichnamigen Werk noch offen gelassen - als Alternative zu Palästina schlug er Argentinien vor -, wurde ihm nach dem ersten Zionisten-Kongress (1897 in Basel, von ihm einberufen)  schnell klar, dass die orthodoxen Gruppen ohne das Ziel Palästina nicht zu halten wären. Davon ausgehend, begann er mit Diplomaten und europäischen Regenten zu verhandeln.

Nach den Enttäuschungen der konkreten Politik und den Eindrücken der Palästinareise 1898 begann Herzl mit der Arbeit an dem utopischen Roman Altneuland (veröffentlicht 1902).

Theodor Herzl verstarb 1904 nur 44-jährig infolge einer chronischen Herzschwäche. Als der erste Präsident Israels (David Ben-Gurion) am 14. Mai 1948 in Tel Aviv den neuen Staat proklamierte, stand er unter einem photographischen Porträt Theodor Herzls.

Bezug zu Ischl

Wir finden den Schriftsteller Theodor Herzl erstmals 1883 in Ischl im Hotel Post, ein Jahr nach seiner Promotion zum Doktor der Rechte. In den 1890er Jahren hielt er sich als Korrespondent der "Neuen Freien Presse" im Sommer hier auf. In dieser Funktion logierte er 1897 im Hotel Elisabeth und erlebte als Augenzeuge die sich durch den anhaltenden Regen dramatisch zuspitzende Hochwasserlage.

Als Herzl 1904 starb, war folgendes im Ischler Wochenblatt zu lesen:

"Der bekannte Schriftsteller Theodor Herzl ist am 3. d.M. nachmittags in einer Heilanstalt in Edlach im Semmeringgebiete einem Herzleiden erlegen. [...] Wie uns [...] mitgeteilt wird, verbrachte Dr. Herzl seine Jugend, die Achtzigerjahre, allsommerlich in Ischl und hat er hier auch seine Erstlingswerke, so das Lustspiel "Causa Hirschhorn" geschrieben. [...] Die letzten Jahre wohnte Dr. Herzl im Hotel "Kaiserin Elisabeth".