Bildstock Kalkgrubenstraße

Bildstock Kalkgrubenstraße

rechts (= westlich) an der Straße kurz vor Ortschaft Kalkgrube


Ort

Bildstock Kalkgrubenstraße

rechts (= westlich) an der Straße kurz vor der Ortschaft Kalkgrube

Auch hier ist über die Entstehung dieses kleinen Denkmals nichts genaueres bekannt, nach Aussage eines Anrainers soll die Grotte um 1950 von Otto Grieshofer (Kalkgrubenstraße 25) für seine Großmutter Veronika Grieshofer angelegt oder erneuert worden sein. Um 2000 wurde der Bildstock hinzugefügt.

Aus dem anstehenden Nagelfluh ist eine ziemlich große beinahe begehbare segmentbogenüberdeckte Nische herausgearbeitet, der Bogen vorne aus Beton ergänzt. In der Nischenrückwand eine kleinere Nische mit Eisengitter, in der sich früher eine Christus-Statue aus Gips befunden hat. Jetzt ist die Nische durch einen unmittelbar davor aufgestellten Tabernakelbildstock aus Kunststein verdeckt, wohl einem ehemaligen Grabdenkmal. An seinem Schaft ist eine Steinplatte ohne Inschrift eingelassen, im Tabernakel ein Metallrelief der Hl. Maria.

Durch die Straßenverbreiterung hat sich die Umgebung verändert, das Niveau erhöht.