Kalvarienberg Antoniusgrotte

Kalvarienberg Antoniusgrotte

Kalvarienbergweg rechts unterhalb des Mesnerhauses


Ort

 Dieses religiöse Denkmal am Kalvarienberg hat (zumindest jetzt) eigentlich keinen Bezug zur Passion Christi, ist aber schon seit langer Zeit bezeugt – seit ca. 1850, könnte aber auch um einiges älter sein – und befindet sich etwas versteckt in einer Felsnische unterhalb des Mesnerhauses. Auf einem Bild aus der Zeit um 1850 ist unter der Nische ein gemaltes Herz-Jesu mit Leidenswerkzeugen zu erkennen, es ist daher möglich, daß diese Grotte ursprünglich sehr wohl Bezug zur Passionsgeschichte hatte und erst später dem Hl. Antonius gewidmet worden ist. Antonius von Padua gehört ja wegen seiner „Zuständigkeit“ (u.a.) für das Finden verlorener Sachen („Schlampertoni“) zu den heute noch bekanntesten Heiligen. Das Blechdach vor der Nische wurde vielleicht 1891 im Zuge des Mesnerhausbaus hinzugefügt und 1999 mit Spenden der Goldhaubenfrauen erneuert.

In einen Felseinschnitt mit geglätteten Wänden ist stirnseitig unter einem Bogen eine profilierte Nische eingearbeitet, darin ein Relief des Hl. Antonius mit Jesuskind hinter einem neueren Wabengitter. Am gewölbten Blechdach davor ein großes Blechkreuz, an der Felswand eine kleine marmorne Votivtafel von 1918.