Lehár-Denkmal im Kurpark

Lehár-Denkmal im Kurpark

Zwischen Wirerstraße und Kurhausstraße im Park südöstlich des Springbrunnens


Ort

Der Operettenkomponist Franz Lehár (* 1870) war nicht nur wesentlicher Mitgestalter der „silbernen“ Operettenära, sondern auch eine internationale Berühmtheit, die wesentlich zum Flair von Ischl in der Zwischenkriegszeit beitrug. Schon 1912 hatte er in Ischl die später nach ihm benannte Villa erworben, die er regelmäßig bewohnte und in der er 1948 auch starb (heute Lehár-Museum).

Das Denkmal wurde 1958 errichtet, die Büste musste 1980 aus urheberrechtlichen Gründen ausgetauscht werden. Die jetzige Büste ist signiert: Franz Anton Coufal 1980, die ursprüngliche Büste stammte von Heinrich Zenz (Gmunden), das Modell von Mario Petrucci.

Polierter schwarzer Granitpfeiler, darauf die Portraitbüste des Komponisten aus weißem Marmor.

Die Festrede zur Enthüllung der Büste hielt Paul Knepler, der damals noch letzte lebende Mitarbeiter Lehárs. Er beendete seine Ansprache wie folgt: Und so, wie Lehárs Ruhm niemals welken wird, so werden auch die Blumen vor seinem Denkmal niemals welken, sondern immer aufs Neue erblühen; und noch in späteren Tagen wird man hier des Sängers der Liebe und des Frohsinns, des großen Meisters Franz Lehár gedenken!

Friedhof Lehár