Musikpavillon im Kurpark

Musikpavillon im Kurpark

Zwischen Wirerstraße und Kurhausstraße im Park nordöstlich des Springbrunnens


Ort

Einen Musikpavillon im Kurpark gab es schon kurz nach dem Bau des „Kurhauses“ (jetzt „Kongress- u. Theaterhaus“), jedenfalls schon vor 1883. Der ursprüngliche, vom Wiener Rentier und Ischler Ehrenbürger Karl Herzfeld gestiftete Holzbau lag nördlich des Springbrunnens, um 1900 rückte er hinauf zur Terrasse, wo er wie das „Kurhaus“ selbst 1965 durch Brand zerstört wurde. 1973 erfolgte ein in den Park hinausgerückter Neubau in Beton nach Plänen von Arch. Karbus, der sich jedoch wegen seiner Ausrichtung nach Südwesten nicht bewährt hat. Bei der Neugestaltung des „Kurparks“ für die Landesgartenschau 2015 wurde der Pavillon daher nach einem Entwurf des Architekturbüros „two in a box“(Ottensheim) in größerer Form wieder neu gebaut, und zwar zur Gänze aus Holz.