Paveronschütz Marterl

Paveronschütz Marterl

Gleich vor dem Katrinkreuz, direkt über dem Felsabbruch


Ort

Das hölzerne, verschindelte Marterl erinnert an den 1999 mit 53 Jahren unterhalb des Marterls beim Lawinensprengen durch einen Sturz in einen Schacht tödlich verunglückten Josef Paveronschütz  aus Bad Ischl.  Wegen der ausgesetzten Lage ist es zusätzlich mit Eisenstangen im Fels verankert, ursprünglich stand es einen Meter weiter westlich (Schrauben).