Rosenstöckl

Rosenstöckl

Esplanade 6a


Ort

Rosenstöckl

Das berühmte Gartenhäuschen hinter der Esplanade


1840 im Biedermeierstil erbaut, 1935 erfolgte mit einem stilangepassten Portikus eine Verschönerung. Dieses im klassizistischen Stil erbaute "Gartenhäuschen" gehörte ehemals zum Lidlhau (Esplanade 6).
1923 wurde hier ein Gartenpavillon errichtet, weiters befinden sich in der Gartenanlage zwei Terrakotta-Statuen (um 1900) und ein Brunnenbecken.
Hier wohnte seinerzeit auch der brühmte Komponist, Pianist undf Dirigent Giacomo Meyerbeer (1771 - 1864), wie viele andere von auch von der Lage Ischls und der Umgebung beseelt, u.a. sein Werk "Hugenotten" geschrieben. Er hatte das Stöckl zu seinem Komponierhäuschen gewählt.
Ebenso logierte hier auch Franz Lehár zur Sommerfrische (1909 - 1911), wo er die Operetten "Zigeunerliebe" und "Graf von Luxemburg" verfasste.


Haus und Garten, welcher direkt an der Südseite des Kurpakrs liegt, befinden sich heute im Privatbesitz und daher nicht zugänglich.