Villa San Marco

Villa San Marco

Kaltenbachstraße 20 bzw. Bauerstraße 1


Ort

Villa San Marco

Ungarische Familie siedelte sich in Ischl an

Diese Villa wurde 1870 von den Besitzern und Erbauern Kinsky und Wenkeim an den ungarischen Grafen de Nagy-Szentmiklos verkauft. Schon Jahre vorher ist der theaterliebende Ungar mit seiner Familie hier im Haus abgestiegen.
Die Tochter des Grafen, Mileva, heiratet den italienischen Herzog von San Marco.
Nach dem Tode ihres Gatten und ihres Vaters verwaltet sie allein die Besitztümer in Ungarn und Italien und widmet sich der Hilfe für andere Menschen. Sie läßt Schulen, Krankenhäuser und Kirchen bauen. Testamentarisch hinterläßt sie den Ischler Besitz den Barmherzigen Schwestern vom heiligen Borromäus, die bis Anfang des 21. Jhd. hier ein Altersheim führten.
Heute steht die ehemalige Villa - mit ihren historischen Räumen und Einrichtungen,  mit dem Nachbargebäude (Kaltenbachstraße 22) durch einen Übergang verbunden -  in einem desaströsen verlassenen Zustand da. Schade, denn diese Anlage, mit dem geschichtlichen Hintergrund, hätte sich längst eine Wiederverwendung verdient!