Eder Kapelle

Eder Kapelle

Beim ehem. Bauernhaus Grazerstraße 61 an der Grundstückszufahrt zur „Gärtnerei Eder“


Ort

Die nach früheren Besitzern benannte Kapelle wurde vom damaligen Hausbesitzer (seit 1862) Wenzel Fiala aus Dankbarkeit für seine Genesung errichtet. Vermutlich gibt die Datierung des Marienbildes 1869 das Fertigstellungsdatum an. Um 1958 wurde sie renoviert und als Kriegergedächtnisort eingerichtet.

An der Kapelle, einem schlichten Rechteckbau mit rückseitig abgeschrägten Ecken, fällt vor allem der geschwungene Ziergiebel mit Kreuz und bordürengeschmückter Verblechung ins Auge. Das Innere tonnengewölbt, rundbogige Türe und Fenster, an der Stirnseite ein großes Madonnenbild von Joseph Fraunlob (Ischl), 1869 datiert, seitlich je eine Steintafel mit Namen und Bildern der in beiden Weltkriegen gefallenen Reiterndorfer. Außen im Giebel ein Gemälde eines verwundeten Soldaten, das auf diese Tafeln hinweist.