Flurkreuz bei der Steinfeldbrücke

Flurkreuz bei der Steinfeldbrücke

Bei Steinfeldstraße 2 gleich nach der Brücke rechts


Ort

Anstelle eines alten Kruzifixes, das sich auf der „Gedeckten Brücke“, dem 1891 demolierten Vorgänger der Steinfeldbrücke, befunden hatte, wurde ebenfalls 1891 neben der Brücke ein neues und größeres Kreuz in einer hölzernen „Kapelle“ aufgestellt, den Corpus lieferte die k.k. Fachschule für Holzindustrie in Ebensee. 1910 renoviert, wurde es bei der Aufstellung des Kriegerdenkmals 1923 an die jetzige Stelle versetzt und erhielt einen betonierten Sockel. Dabei (oder später) wurde auch das Dach vergrößert und vereinfacht. Restauriert zuletzt vom Ischler Heimatverein 2019.

Das Kreuz mit fast lebensgroßem, naturalistisch gefaßtem Corpus hängt in einem aus dicken, in Kerbschnittechnik üppig verzierten Balken hergestellten und braun/ocker gestrichenen Überbau mit steilem Satteldach, das ursprünglich auch noch einen exotisch anmutenden Giebelschmuck trug. Am Betonsockel eine Blechtafel mit einem aufgemalten Gebet.