Gedenktafel Soleleitung Altaussee - Ischl

Gedenktafel Soleleitung Altaussee - Ischl

Am Straßentunnel am Ahornberg am Westportal des „Ahornberg-“ oder „Strubeggwand-Tunnels“ im Zuge der Straße zwischen Rettenbach-Alm und Blaa-Alm


Ort

Wie die Inschrift meldet, wurde die unter der Straße verlaufende Soleleitung vom Ausseer Salzberg nach Ischl und weiter zur Saline und zur Sodafabrik in Ebensee von der Sodafabrik 1905-07 angelegt, um dem stark expandierenden Unternehmen die nötigen Solemengen zu sichern. 1908 wurde die Leitung feierlich eröffnet und im Hinblick auf das damals gefeierte 60jährige Regierungsjubiläum nach Kaiser Franz-Josef I. benannt. Restauriert 1992; bei der begonnenen und nachher eingestellten Tunnel-Querschnittvergrößerung 2009 wurde  (unter anderem) auch der Felsen am Westportal mitsamt der Tafel weggesprengt. Nach Restaurierung 2014/15 neu versetzt, im Unterschied zu vorher bergseitig.

Die große und außerordentlich massive, daher von der Sprengung  glücklicherweise kaum beschädigte Granittafel mit ausführlicher (vergoldeter) Inschrift ist im Felsen der Tunnelwand befestigt

Die Enthüllung nach Restaurierung durch den Ischler Heimatverein erfolgte am 28. September 2016. Von Altaussee kamen Bürgermeister Gerald Loitzl, Vzbgm. Johann Raudaschl und Gemeindekassierin Sabine Tanzmeister-Ruppe, Bad Ischl wurde durch Bürgermeister Hannes Heide und Stadträtin Brigitte Platzer vertreten.