Grabner Kapelle

Grabner Kapelle

Beim ehemaligen Grabnerwirt, Grabnerbühel 4; vom Parkplatz hinter dem Wirtshaus führt ein Wiesenweg ca. 250 m gegen Westen zur Kapelle.


Ort

Der Tradition nach haben hier die „Grabnerwirt“sleute 1876 eine Rindenkapelle erbaut, die 1930 zum Teil in Mauerwerk erneuert worden ist. 2010 wurde die Kapelle nach Beschädigung durch Blitzschlag tlw. neu hergestellt, die wiederverwendete Einrichtung restauriert.

Bei diesem begehbaren Bildstock mit auffallend steilem Schindeldach ist vor allem die Einrichtung bemerkenswert, im besonderen die in barocker Tradition aus Brettern ausgeschnittene große Marienfigur (die Schlange zertretend), flankiert von zwei ebensolchen Putti. Das Bild ist mit  K[arl] Wutschl 1887 signiert, was aber vielleicht nur eine ältere Restaurierung anzeigt. Die Figuren könnten auch älter sein.