Kalvarienberg Bad Ischl

Kalvarienberg Bad Ischl

Kalvarienbergweg


Ort

Kalvarienbergkirche Bad Ischl

Die Ischler Kalvarienbergkirche wurde 1706 als zweitältester "Kalvarienberg" im Salzkammergut (nach Traunkirchen 1696) errichtet und 1711 vom Passauer Fürstbischof Lamberg geweiht. Schon von weitem beeindrucken die fast lebensgroßen Terrakotta-Figuren der "Verurteilung Jesu" an der Stirnfront der Kirche. Hinter dem Altar ist eine sehenswerte Kreuzigungsgruppe, die dem Bildhauer Johann Georg Kammerdorfer (aus der Werkstatt Guggenbichler) zugeschrieben wird. Eine Besonderheit ist auch die heute noch bespielbare Orgel von Johann Lorenz Santmay(e)r aus dem Jahr 1715.

Entlang des (Stiegen-)Aufgangs befinden sich vier Stationskapellen; im Umkreis der Kirche befinden sich noch drei weitere Kapellen, ein Bildstock und die St.-Antonius-Grotte.