Kalvarienberg Kapelle 1

Kalvarienberg Kapelle 1

Kalvarienbergweg am Anfang bei Leitenbergerstraße


Ort

Das unbestritten bekannteste Wahrzeichen von Ischl, sozusagen die Stadtkrone, ist der Kalvarienberg mit seiner zweitürmigen Kirche. Er wurde 1706 als zweiter Kalvarienberg im Salzkammergut (nach Traunkirchen) erbaut und einige Male erweitert, bis er 1779 die jetzige Gestalt hatte. Seit jeher gab es 4 Stationskapellen, wieweit die vorhandenen noch jene aus der Anfangszeit sind, wurde bis jetzt nicht untersucht, es fällt jedoch auf, daß die Kapellen unterschiedlich groß sind. Alle stammen jedenfalls aus dem 18. Jh. und erhielten 1866 eine neue, noch vorhandene Ausstattung: jeweils 3 Bilder (= 3 Stationen des Kreuzweges, wobei die dargestellten Szenen oft nicht den traditionellen Stationsthemen entsprechen) in gemeinsamem altarartigem Rahmen, der Raum durch eine hölzerne Balustrade (urspr. marmoriert) und ein schmiedeeisernes Gitter abgeschlossen, Fliesenboden, fantasievolle Wasserspeier an den Dachrinnen. Zuletzt restauriert 1984, dabei der Außenputz vollständig erneuert.

In der Kapelle 1 Bilder der Kreuzwegstationen (immer von links nach rechts) 1: Jesu Abschied von seiner Mutter (?), 2: Ölbergszene, 3: Gefangennahme Christi.