Kapelle am Traunreiterweg

Kapelle am Traunreiterweg

am Fuße des Siriuskoglsüdhangs an einem schmalen Nebenweg


Ort

1865 ließ Frau Elise Eggmüller, Besitzerin des nahen Hauses Traunreiterweg 25, die Kapelle durch Baumeister Huber erbauen, der Überlieferung nach als Dank für die Gesundung des Ehemannes. 

An der ungefähr quadratischen Kapelle mit stark geschwungenem Zeltdach ist im flachgewölbten Inneren das 1865 gestiftete und von Karl Wutschl renovierte befindliche Kultbild erwähnenswert, ebenso das bauzeitliche Gitter und eine Betbank, besonders aber die aus Fludergraben-Marmor gefertigte und mit einem angearbeiteten Weihbrunnkessel versehene Stiftungstafel.